Freitag, 6. Februar 2015

Erziehnungstipps aus dem Vatikan

"Wenn man keine Ahnung hat, einfach nur die Messe halten.."

Seine Kinder zu schlagen 'um sie liebevoll-konsequent zu erziehen', geht aus Sicht des Weltkirchenführers in Ordnung. Solange, lautet die Einschränkung, man seinen Kindern nicht die Würde nimmt, indem man sie beispielsweise ins Gesicht schlägt.

Der Papst habe eines Tages einen Mann sagen hörte: "Ich schlage meine Kinder manchmal ein bisschen, aber nie ins Gesicht, damit ich sie nicht demütige." Das Kirchenoberhaupt fand das gut. Der Mann habe einen Sinn für Würde, wird Franziskus zitiert: "Er muss sie bestrafen, aber tut es gerecht und geht dann weiter." 
Möglich, dass Päpste stets 'in bester Absicht' öffentliche Kommentare abgeben. Entscheidend ist jedoch, wie diese Aussagen von 1,2 Milliarden Katholiken rezipiert werden. Wie werden manche von ihnen die päpstliche Ermunterung für ein veraltetes Erziehungsprinzip, das mit der Würde des Kindes kollidiert, umsetzen

"Ein Klaps oder eine Ohrfeige hat noch niemandem geschadet". Solche Parolen dürften die meisten Deutschen über 40 noch lebhaft in Erinnerung haben. Wie die resultierende Lebenswirklichkeit aussehen konnte, beschreibt dieser Artikel:

Kochlöffel, Rohrstock, Teppichklopfer oder der Gürtel (an den Gürtel erinnere ich mich noch gut - und an den Siegelring, denn eine männliche Erziehungsperson beim Erziehen nicht ablegte) - in der Nachkriegszeit wurden diese und weitere Utensilien von Eltern als Erziehungsmittel gegen ihren Nachwuchs eingesetzt. 
Das zur Zeit des Wirtschaftwunders ein flächendeckendes Phänomen über alle sozialen Schichten hinweg. Frühere Generation traf es noch heftiger.

 Dokumentation: Wer seine Kinder liebt, der züchtigt sie

"Heute Abend bekommst du Prügel."  
Aber warum?" 
"Damit du nicht über die Stränge schlägst."



Diese Vergangenheit ist nicht mehr zu ändern. Auch ist kaum zu bestreiten, dass diese Eltern ihre Kinder liebten. Dennoch, als Erziehungsmodell für die Zukunft sind derartige 'Konzepte' völlig untauglich!

Montag, 2. Februar 2015

Liefern "Exotische Organismen" erste Beweise für die Panspermie-Theorie?

"Stammen wir nicht von der Erde, sondern aus dem All?"

Wie FOCUS am 2.2.2015 berichtete, wollen Astrobiologen wollen einen ersten Beweis für außerirdisches Leben entdeckt haben. In Proben, die Ballons in der Stratosphäre gesammelt hatten, sollen sich Partikel organischer Natur gefunden haben, die nicht von der Erde stammen. 
"Ihre These: Sie sind mit Genmaterial gefüllt und sollen die Saat des Lebens auf anderen Planeten verbreiten."
Wenn sich diese Resultate bewahrheiten sollten, d.h. einer unabhängigen Begutachtung neutraler Wissenschaftler standhalten, dann wäre dies eine ziemliche Sensation. Die Panspermie-Theorie (Mikroorgaismen seien von außen, d.h. aus dem Weltall auf die Erde 'übertragen' worden und hätten hier die Evolution irdischen Lebens ausgelöst) wird seit Jahrzehnten in der Wissenschaft diskutiert, bislang hatte man allerdings keinen Beweis zugunsten oder gegen diese These.

Die Fundstücke würden für eine gerichtete (absichtlich ausgelöste) Panspermie sprechen:

  • eine Art organischer Ballon, der in seiner natürlichen Umgebung mit leichten Gasen gefüllt ist.
  • eine mikroskopisch kleine Kugel, in deren Innern eine „organische Flüssigkeit mit schleimiger Konsistenz“ enthalten ist.
Im zweiten Teil des Berichtes äußern beteiligte Forscher die Vermutung, die 'Kugel' könne ein künstlicher Mikroorganismus sein, der programmiert sei, fremdes Leben auf der Erde zu verbreiten.

Ich finde diese Entwicklung hochspannend, neige aber dazu, erstmal abzuwarten. Zu oft wurde für vergleichbare Sensationsmeldungen bei näherem Hinsehen eine 'natürliche Erklärung' gefunden. So wurden auch in diesem Fall Stimmen von Kritikern laut, nach deren es sich bei den Objekten durchaus um Organismen handeln könne, die von der Erde stammen.
Kritik richtet sich gegen die unwissenschaftliche Art, mit diese Entdeckungen und Ergebnisse publiziert wurden.:
"Diese erschienen im umstrittenen Fachmagazin „Journal of Cosmology", dem andere Forscher vorwerfen, es werde im Eigenverlag von einer kleinen Gruppe veröffentlicht, die die alte Idee der Panspermie vertreten."
Was besagt die genetische Analyse der Objekte? Ist die enthaltene DNA(?) mit irdischen Organismen verwandt bzw. vergleichbar? Darüber schweigt sich die Publikation anscheinend aus ...wäre dies nicht eine der ersten Untersuchungen, der vermeintlich 'nicht von der Erde stammenden' Organismen zu unterziehen sind??
"Außergewöhnliche Behauptungen erfordern außerordentliche Beweise."

***
Nachtrag (Juli 2015)
Auch auf der Erde findet man Lebensräume, die mag man sich kaum vorstellen. "Exotische Lebewesen", die aber keineswegs 'von außerhalb' stammen, wurden nun  in 2.500 m Tiefe entdeckt -  unter dem Meeresgrund vor Japan (Die WELT, 25.7.15).
Von den im Februar gefundenen 'exotischen Schleimkugeln' war dagegen im Web nicht wieder die Rede, was vermutlich für sich spricht..